SZ   23.10.17   Özel verhindert Luthes Lucky Punch

SV Obernkirchen spielt 0:0 in Luthe

LUTHE. Nach der Pleitenserie des SV Obernkirchen stand Stabilisierung ganz oben auf der Wunschliste des Trainergespanns. „Die Mannschaft hat das umgesetzt, was wir gefordert haben“, freute sich Co-Trainer Guiseppe Inserra deshalb nach dem 0:0 beim TSV Luthe. Der Punkte bringt den SV Obernkirchen unten zwar nicht groß weiter, aber für ihn war wichtig: „Es war eine klare Steigerung gegenüber den letzten Spielen.“

Dass der SV Obernkirchen hoch motiviert ist, war beim Tabellenachten schon in den ersten Minuten zu spüren. Die Gäste beschäftigten den TSV Luthe im Mittelfeld, hielten damit den Gegner vom eigenen Tor entfernt, hatten sogar mehr Ballbesitz. Torchancen konnten aber nur wenige entstehen. Für den SVO hätten aber Maurice Matz und Jeremy Baraczewski in der ersten Halbzeit durchaus für eine Führung der Gäste sorgen können. Insgesamt war das Spiel aber vollständig ausgeglichen.

Das zeigte sich auch im zweiten Durchgang, als der SVO beim Pfostenschuss von Kastriot Rexhepi in der 58. Minute seine beste Torszene besaß, Luthe aber im direkten Gegenzug ebenfalls den Ball ans Aluminium setzte. Dass Obernkirchen einen verdienten Punkt aus dem Wunstorfer Ortsteil mitnahm, war auch ein Verdienst von Torwart Hüseyin Özel, der dreimal gut hielt, zuletzt in der 90. Minute, als er einen späten Lucky Punch der Gastgeber verhinderte.

SVO: Özel, Marzinowski, Gräber, Kartalkus (84. Rethmeier), Matz, Rexhepi (84. Steinmeier), Battaglia, Mittmann, Gödecke, Paasch, Baraczewski.jö

SZ   20.10.17   Den Glauben nicht verlieren

SV Obernkirchen will in Luthe punkten / VfR Evesen ist beim Tabellendrittletzten klarer Favorit

BEZIRK HANNOVER. In der Bezirksliga Staffel 2 steht an diesem Wochenende der 11. Spieltag auf dem Programm. Titelaspirant VfR Evesen will seine Pflichtaufgabe beim Tabellendrittletzten SV Türkay Sport Garbsen ohne Fehl und Tadel erledigen und hofft dann auf Schaumburger Schützenhilfe. Der FC Stadthagen gastiert beim Spitzenreiter SV Iraklis Hellas. VfR-Coach Steffen Mitschker hofft, dass sein Ex-Verein dem Tabellenführer ein paar Punkte klauen kann.

TSV Luthe – SV Obernkirchen (So., 15 Uhr): Nach vier Niederlagen in Folge ist der SVO auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht. Das große Defizit der Gelb-Schwarzen ist das Offensivspiel. Die Elf von Trainer Martin Prange strahlt so gut wie keine Torgefahr aus. Magere sechs Tore stehen nach neun Saisonspielen für den SVO zu Buche. „Ich verbiete es keinem Spieler, ein Tor zu erzielen“, hat Prange den Spaß noch nicht verloren. Das Selbstvertrauen sei weg, man brauche dringend ein Erfolgserlebnis. Auf fremden Geläuf tut sich der SVO in dieser Saison leichter. „Wenn sich die Jungs an die Taktik halten und an sich glauben, dann ist in Luthe was drin“, meint Prange, der auf Yannik Brandhorst, André Sadra, Daniel Kultau, Torben Wehmeyer, Moritz Leberke und Maik Rethmeier verzichten muss. Der Bus fährt um 12.45 Uhr vom Neumarktparkplatz ab.

 

SZ   16.10.17   Taktik geht nicht auf

SV Obernkirchen hat bei Niederlage gegen TuS Harenberg Probleme mit langen Bällen

Autor: Heinz-Gerd Arning

OBERNKIRCHEN. Der Fußball-Bezirksligist SV Obernkirchen hat sein Heimspiel gegen den TuS Harenberg 1:3 (1:1) verloren. Die Gäste gewannen verdient, der SVO lieferte erneut eine schwache Leistung ab.

Vor allem in der ersten Halbzeit ging das taktische Konzept nicht auf. „Wir wollten defensiv spielen, um die Räume nach vorne zu haben und schnell umschalten zu können“, sagte SVO-Coach Martin Prange. Man sei aber gar nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen, um so spielen zu können, wie es gewollt war, so der sichtlich enttäuschte Trainer .

Der Gastgeber kam zu oft zu spät. „Die Laufbereitschaft hat auf jeden Fall gefehlt“, konstatierte Prange ein zu abwartendes Verhalten seiner Mannschaft. Das Spiel entwickelte sich langsam, Harenberg suchte lange nach einer spielerischen Lösung, griff des Öfteren zum langen Pass als Alternative. Selbst mit den lange anfliegenden und meist ungenauen Bällen hatte die SVO-Defensive Probleme.

Das 1:0 zeichnete sich Mitte der Halbzeit ab, als die Gäste das Tempo anzogen. Ohne Hilfe der Gelbhemden ging es aber nicht. Kevin-Michel Rufaioglu nahm einen langen Pass auf, SVO-Keeper Hüseyin Özel stand zu weit vor dem Tor, einen gefühlvollen Heber später lag der SV Obernkirchen 0:1 im Rückstand (26.). Ein Wachmacher, plötzlich lief der SVO, nur wenig später half Gäste-Keeper Marco Di-Michele beim Ausgleich kräftig mit. Eine Faustabwehr landete im Zentrum vor den Füßen von Dogan Kartalkus, der sofort abzog und zum 1:1 traf (31.).

In der zweiten Halbzeit gelang es den Gastgebern zunächst, das Spiel offener zu gestalten. Das vorentscheidende 1:2 fiel nach einem Freistoß, als Özel den Ball über der Latte im Aus wähnte und Philipp Gräber Marc Heidorn nicht am Kopfball hinderte (59.). Jetzt machte der SVO auf, versuchte alles, um auszugleichen und lief in einen Konter zum 1:3 durch René Scheffel (81.).

SVO: Özel, Marzinowski, Rethmeier (32. Inserra), Brandhorst, Gräber, Kartalkus (89. Adsiz), Matz, Mittmann, Gödecke (71. Battaglia), Paasch, Baraczewski.

SZ   04.10.17   Totale Frustration

SV Obernkirchen unterliegt dem Tabellenletzten SV Türkay Sport Garbsen mit 0:1

Autor: Sebastian Blaumann, Redakteur Sport

OBERNKIRCHEN. In dieser Verfassung ist der SV Obernkirchen ein klarer Abstiegskandidat. Gestern Nachmittag verlor ein völlig harmloser SVO das Bezirksliga-Punktspiel gegen das bis dahin punktlose Schlusslicht SV Türkay Sport Garbsen mit 0:1.

Trainer Martin Prange war nach den 90 Minuten total enttäuscht: „Alles das, was wir in Ramlingen richtig gemacht haben, ging diesmal schief. Die Einstellung passte nicht, die taktischen Vorgaben wurden nicht eingehalten“, ärgerte sich der Obernkirchener Coach. Eigentlich war die Partie für den SVO bereits nach zehn Minuten beendet. Moritz Leberke schied mit einer schmerzhaften Prellung aus. Der Youngster ist ein Aktivposten im Angriff, danach war die SVO-Offensive nur noch ein laues Lüftchen.

Die biederen Gäste wirkten nicht austrainiert, versuchten aber Fußball zu spielen und kamen in Hälfte eins zu drei Abschlüssen von Ilkay-Atilla Gültekin (21.), Veli Dasdemir (26.) und Kadir Sahin (37.). Der SVO hatte nur eine gute Möglichkeit durch Nazar Adsiz in der 31. Minute. Aber sein Kopfball lenkte Gäste-Keeper Nick Heller über die Latte. Und auch der Schuss von Maurice Matz (38.) war eine sichere Beute des Garbsener Torwarts.

Die zweite Halbzeit wurde nicht besser. Matz schoss gleich nach Wiederanpfiff aus spitzem Winkel neben das Tor. Dem SVO fehlte es in der Offensive an Schnelligkeit. Kein Obernkirchener war in der Lage, seinem Gegenspieler davonzulaufen. Nach einem Freistoß auf den zweiten Pfosten drückte Enes-Bayram Demirsoy (67.) die Kugel zum 1:0 für den Tabellenletzten ins Netz. In den letzten 20 Minuten schnürte der SVO den Gegner in der eigenen Hälfte ein, aber die Offensivbemühungen waren zu limitiert, Garbsen warf sich in jeden Schuss, in jede Flanke und schaukelte den knappen Vorsprung über die Zeit. Danach feierten die Gäste den ersten Saisonerfolg wie eine Meisterschaft.

SVO: Özel, Marzinowski, Gräber, Paasch, Leberke (10. Rethmeier), Adsiz (55. Rexhepi), Mittmann, Gödecke (70. Katalkus), Brandhorst, Baraczewski.

Oktober 2018